Schonzeiten unserer heimischen Fischarten

Thüringer Fischereiverordnung (ThürFischVO) vom 11. Oktober 1994

§1 Ganzjährige Schonzeit

Den nachfolgend benannten Arten von Fischen, Neunaugen, Krebsen und Muscheln (Fische) darf nicht nachgestellt werden, sie dürfen dem Wasser nicht entnommen werden – ganzjährige Schonzeit:

  • Aland Leuciscus idus
  • Bachneunauge Lampetra planeri
  • Barbe Barbus barbus
  • Bitterling Rhodeus sericeus amarus
  • Flußneunauge Lampetra fluviatilis
  • Koppe/Groppe Cottus gobio
  • Lachs Salmo salar
  • Meerforelle Salmo trutta
  • Nase Chondrostoma nasus
  • Neunstachliger Stichling Pungitius pungitius
  • Quappe Lota lota
  • Rapfen Aspius aspius
  • Schlammpeitzger Misgurnus fossilis
  • Schneider Alburnoides bipunctatus
  • Steinbeißer Cobitis taenia
  • Stör Acipenser sturio
  • Zährte Vimba vimba
  • Deutscher Edelkrebs Astacus astacus
  • Steinkrebs Astacus torrentium
  • Galizischer Flußkrebs Astacus leptodactylus
  • Angeplattete Teichmuschel Pseudanodonta complanata
  • Flache Teichmuschel Anodonta anatina
  • Gemeine Teichmuschel Anodonta cygnea
  • Dreieckige Erbsenmuschel Pisidium supinum
  • Große Erbsenmuschel Pisidium amnicum
  • Stumpfe Erbsenmuschel Pisidium obtusala
  • Kleine Faltenerbsenmuschel Pisidium henslowanum
  • Flußkugelmuschel Sphaerium rivicola
  • Große Flußmuschel Unio tumidus
  • Kleine Flußmuschel Unio crassus
  • Flußperlmuschel Margaritifera margeritifera
  • Gemeine Kugelmuschel Sphaerium corneum
  • Häubchenmuschel Musculium lacustre
  • Malermuschel Unio pictorum

§2 Befristete Schonzeiten

Nachfolgend benannte Arten von Fischen dürfen dem Wasser nur außerhalb der festgeschriebenen Zeiten (befristete Schonzeiten) entnommen werden:

  • Äsche Thymallus thymallus – 01. Februar bis 31. Mai
  • Bachforelle Salmo trutta fario – 01. Oktober bis 31. März
  • Bachsaibling Salvelinus fontinalis – 01. Oktober bis 31. März
  • Hasel Leuciscus leuciscus – 01. April bis 31. Mai
  • Hecht Leuciscus lucius – 15. Februar bis 30. April
  • Regenbogenforelle Oncorhynchus mykiss – 01. Februar bis 31. März
  • Zander Stizostedion lucioperca – 01. April bis 31. Mai

Bei gemeinsamen Vorkommen von Bach- und Regenbogenforelle in einer Fließgewässerregion gilt für die Regenbogenforelle die Schonzeit der Bachforelle (01. Oktober bis 31. März).

§3 Mindestmaße

  • Aal Anguilla anguilla – 45 cm
  • Äsche Thymallus thymallus – 30 cm
  • Bachforelle Salmo trutta fario – 25 cm
  • Bachsaibling Salvelinus fontinalis – 25 cm
  • Döbel Leuciscus cephalus – 25 cm
  • Hasel Leuciscus leuciscus – 20 cm
  • Hecht Esox lucius – 45 cm
  • Karpfen Cyprinus carpio – 35 cm
  • Regenbogenforelle Oncorhynchus mykiss – 25 cm
  • Rotfeder Scardinius erythrophthalmus – – 15 cm
  • Schleie Tinca tinca – 25 cm
  • Wels Silurus glanis – 50 cm
  • Zander Stizostedion lucioperca – 45 cm

Die Länge wird bei Fischen von der Kopfspitze bis zum Ende des längsten Teiles der Schwanzflosse, bei Krebsen von der Kopfspitze bis zum Schwanzende gemessen.

Vereinsintern wurde festgelegt

Befristete Schonzeiten

  • Äsche Thymallus thymallus – 15. Januar bis 31. Mai
  • Bachforelle almo trutta fario – 01. Oktober bis 30. April
  • Hecht Esox lucius – 15. Januar bis 30. April
  • Regenbogenforelle Oncorhynchus mykiss – 01. Oktober bis 31. Mai

Mindestmaße

  • Bachforelle Salmo trutta fario – 28 cm
  • Regenbogenforelle Oncorhynchus mykiss – 28 cm
  • Hecht Esox lucius – 50 cm
  • Zander Stizostedion lucioperca – 50 cm

Fangbeschränkungen

Höchstens 5 Edelfische pro Tag, davon höchstens 3 von einer Art, jedoch nur maximal 2 Karpfen, 1 Hecht oder 1 Zander. Es wird gebeten Fließgewässer ab dem 01. November, wenn es die örtlichen Gegebenheiten zulassen, nur noch vom Ufer aus zu beangeln, um die Gelege der Salmoniden zu schützen.